Der Clown in Dir

Der Clown in Dir

Nicht wissen, wie es geht. Offen in eine Situation hineingehen und scheitern. Sich anmerken lassen, was man verbergen will. Nicht aufgeben. Nicht perfekt sein. Den nächsten Irrtum vorbereiten und im richtigen Moment das Falsche tun.

Gefühle
Der Clown überlässt sich ganz bewusst seinen Emotionen, ohne Risiko, sich zu verlieren, denn er nimmt das Publikum mit seinem Blick als Zeugen von allem, was er erlebt. So wird aus den Gefühlen, mit denen wir üblicherweise identifiziert sind, ein Spiel, in dem wir frei sind.

Die Kunst des Scheiterns
Man kann nicht an Sicherheit wachsen. Die Tiefe des Lebens besteht aus Scheitern. Wir alle fallen immer wieder auf die Nase. Scheitern ist verdichteter Erfahrungsgewinn. Man wird gescheiter. Der Clown lehrt uns, das Leben ganz zu wagen.

Präsenz
Der Clown lebt ganz im Moment. Dort wo seine Füsse sind, dort, wo sein Blick hinfällt, im Kontakt mit all seinen Sinnen erforscht er von Moment zu Moment, was in ihm und ausserhalb von ihm auftaucht. Das ist die Quelle seiner Präsenz, seiner Stimmigkeit, seiner Flexibilität.